Hackischen Markt Berlin

In diesem Blogbeitrag stelle ich das dezentrale Protokoll Linear vor, das sofort synthetische Assets (tokenisierte Derivate) mit unbegrenzter Liquidität erstellen kann. Es basiert auf der Ethereum und der Binance Smart-Chain, wobei Linear-Assets über beide DeFi-Ökosysteme getauscht und neue Blöcke erstellt werden können. Diese Cross-Chain-Kompatibilität trägt zum Ausbau des DeFi-Bereichs bei.

Der native Token des Protokolls heißt LINA. Linear versucht einige der gängigsten Probleme des DeFi-Bereichs zu lösen. Dazu zählen hohe „gas fees“, welche durch die weit verbreitete Verwendung der Ethereum-Blockchain verursacht werden, „Frontrunning“, also Orderplatzierungen durch geleakte Insiderinformationen und die langsame Bearbeitung verschiedener dezentraler Börsen, welche traditionell nur durch hohe Gebühren ausgeglichen werden kann.

Linear (LINA) | Entwickler & Entwickler-Team

Linear Finance, das Unternehmen hinter Linear, wurde von Drey Ng und Kevin Tai gegründet und besteht aktuell aus einem kleinen Team mit weniger als einem Dutzend Personen.

Aedreon Marshall ist Chief Marketing Officer und Jonathan Lei der Lead Blockchain Developer. Das Team hat sich dazu entschieden, sich der Öffentlichkeit zu offenbaren, um Vertrauensprobleme in der Community zu vermeiden.

Die Linear (LINA) Geschichte

Im September 2020 wurde ein kleines Initial Coin Offering (ICO) durchgeführt. Hierbei wurden insgesamt 310.000 US-Dollar durch den Verkauf von LINA-Token zu 0,005 US-Dollar, mit einer persönlichen Obergrenze von 500 US-Dollar pro Teilnehmer, gesammelt. Linear Finance erreichte im Jahr 2020 ein Startfinanzierungskapital in Höhe von 1,8 Millionen US-Dollar.

(Vor-)Erfahrungen & Vorprojekte

Kevin Tai, CEO von Linear, studierte an der UC Berkeley und begann seine Karriere im Silicon Valley. Er hat Akquisitions- und Desinvestitionstransaktionen im Wert von mehr als 20 Milliarden US-Dollar durchgeführt und über ein Jahrzehnt damit verbracht, an besicherten Schuldtiteln und strukturierten Produkten für Banken wie Credit Suisse und Standard Chartered zu arbeiten.

Drey Ng ist CTO des Projekts und hat einen Master in Informatik. Er arbeitete in der Handelsfinanzierung bei der Deutschen Bank und HSBC, bevor er in die Blockchain wechselte und die Produktseite von Liquefy (einem der größten Anbieter von Sicherheitstoken in Asien) leitete.

Chief Marketing Officer Aedreon Marshall spielte eine wichtige Rolle bei der Bildung wichtiger Kryptowährungspartnerschaften. Der Lead Blockchain Developer Jonathan Lei war an der Entwicklung der Codebasis von EOS beteiligt.

Linear (LINA) | Geldmenge & Ausschüttungsrate

Der Preis eines Linear-Tokens beträgt derzeit ca. 0,0356 US-Dollar (Stand 24.09.2021). Mit einer Marktkapitalisierung von 142.606.616,92 US-Dollar belegt LINA derzeit Platz 299 des Kryptocoin-Rankings. Von den derzeit 10 Milliarden verfügbaren Coins sind aktuell 4 Mrd. LINA (entspricht 40%) im Umlauf. Linear verwendet ein inflationäres System, die Inflationsrate wurde anfänglich auf 75% festgelegt, sinkt jedoch um 1,5% pro Woche. Die Rate kann geändert werden, falls ein Konsens durch die LinearDAO erzielt wird.

Die Token werden wie folgt aufgeteilt:

  • 40% für Staking-Belohnungen,
  • 15% für die Linear Finance-Reserve,
  • 10% für das Ökosystem,
  • 10% werden dem Team zugeteilt und
  • die Berater erhalten 5%.

Team- und Berater-Token unterliegen einem Vesting-Zeitplan. Nach frühen Prognosen des Linear-Teams werden 40% des LINA-Angebots etwa 40 Monate nach dem Genesis-Ereignis im Umlauf sein, obwohl dies aufgrund potenzieller Token-Burns niedriger ausfallen kann.

Linear (LINA) | Partnerfirmen & Investoren

Linear Finance sicherte sich Investitionen in Höhe von 1,8 Millionen US-Dollar von renommierten Seed-Investoren wie Alameda Research, NGC Ventures und Hashed. Das Unternehmen ging zudem mehrere strategische Partnerschaften ein, um unter Nutzung ihres Potenzials langfristiges Wachstum, Entwicklung und Nachhaltigkeit zu erzielen. Dazu zählen u.a. 3Commas, BitMax.io, Band Protocol, imToken und Umbrella. Zu den medialen Partnern zählen z.B. chainnews.com, forkast.news und coindesk.com. Diese helfen dabei, Informationen und Updates zum Protokoll zu verbreiten.

Wo soll der Coin zum Einsatz kommen?

Linear Finance ist eine DAO (decentralized autonomous organization) und hat ein dezentrales Delta-One-Asset-Protokoll, das von den Inhabern von LINA-Coins verwaltet wird. Die Community kann Vorschläge einreichen und über jene von anderen Benutzern abstimmen, um über das zukünftige Schicksal des gesamten Ökosystems zu entscheiden. Benutzer können beispielsweise die Inflationsrate, Transaktionsgebühren und viele andere grundlegende Operationen von LINA, die das Projekt verbessern können. festlegen. Die DAO und der Governance-Token sind auf der Ethereum-Blockchain angesiedelt.

Das Protokoll ermöglicht den Benutzern den Zugriff auf andere unterstützte Ketten und die Übertragung von Vermögenswerten an diese, obwohl Linear Finance auf dem Ethereum-Netzwerk aufbaut. Dies wird als Cross-Chain-Kompatibilität bezeichnet. Zusätzlich zu digitalen Assets ermöglicht Linear seinen Kunden den Zugriff auf traditionelle Assets wie Forex und Rohstoffe durch dynamische Preis-Feeds, die das systemische Frontrunning-Problem lösen, das bei vielen Decentralized Exchange (DEX)-Protokollen auftritt.

Das Protokoll besteht weiterhin aus verschiedenen Produkten und Anwendungen wie dApps, um den Handel mit einer Vielzahl von Liquids mit schnellen Bestätigungszeiten und robuster Sicherheit zu ermöglichen.

Ziel des LINA-Coins

Das Ökosystem wird von LINA betrieben, einem auf Ethereum-basierenden ERC-20-Utility-Token. Dieser besitzt zwei große Aufgaben:

Governance: LINA-Token-Inhaber können durch Zugang zum Linear DAO über Protokollthemen wie:

  • das Listing synthetischer Vermögenswerte,
  • die Aufteilung von Gebühreneinnahmen,
  • die Sicherheitsquote und
  • andere Verbesserungsvorschläge abstimmen.

Durch die Abstimmung über Initiativen und Vorschläge können sie die Entwicklung des Linear-Ökosystems aktiv mitgestalten.

Staking: LINA-Token-Inhaber können ihre LINA-Token im Protokoll einsetzen und absichern, um ℓUSD zu generieren. ℓUSD kann eingesetzt werden, um synthetische Vermögenswerte auf Linear Exchange zu kaufen. Die Währung ist außerdem in anderen DeFi-Protokollen anwendbar. Benutzer, die ℓUSD erstellen, haben Anspruch auf Staking-Belohnungen und einen Anteil an den Handelsgebühren, die auf Linear Exchange generiert werden. Dies wird durch die dApps Buildr und Exchange, die im Zentrum von Linears dezentralen Anwendungen stehen, gestützt.

Linear nutzt eines der größten Proof-of-Work (POW)-Mining-Netzwerke, um seine Token zu sichern.

Marktpotenzial von LINA

In Anbetracht der explodierenden Gebühren für Ethereum und der zunehmenden Popularität von Yield Farming im DeFi-Bereich bietet Linear Finance eine einzigartige neue Möglichkeit, die Probleme zu umgehen, die bei der ersten Generation von DeFi-Plattformen auftreten.

Die Linear Exchange- und Builder-Plattform ermöglichen Benutzern außerdem einen gewinnbringenden Finanzhandel, der erschwinglich und vielfältig ist. In Zukunft werden Community-Governance und Cross-Chain-Funktionen hinzugefügt, die den Nutzen der Plattform erheblich erweitern.

Disruptives Potenzial

LINA-Token dienen als Basissicherheit für das Prägen von Liquids. Nutzer können jedoch auch andere digitale Vermögenswerte wie ETH und wBTC verwenden, um 20% dieser Basissicherheiten abzudecken. Die Linear Exchange bietet unbegrenzte Liquidität für Liquids und verkürzt den Abrechnungszeitraum auf nur eine Sekunde pro Block – was sie für Hochfrequenzhändler und diejenigen geeignet macht, die algorithmische Handelssoftware verwenden.

Interner Markt von LINA

Das Linear-Netzwerk basiert insbesondere auf seiner öffentlich-zugänglichen Community. Sie ist in Europa und Nordamerika lokalisiert, konzentriert sich aktuell aber auf die Expansion in China, Korea und Russland. Auch können die unter “Partnerfirmen und Investoren” aufgeführten Unternehmen dieser Community zugeordnet werden.

Zu den aktuellen Wachstumsstrategien für die Gemeinschaft gehört u.a. das Projekt “Fremdbestäubung” zwischen Partnern in kompatiblen Ketten, um die Einbeziehung von Co-Branding-Produkten und -Initiativen zu untersuchen. Außerdem soll eine häufige Interaktion von AMA und Partnern über ihre sozialen Kanäle zur Expansion beitragen. Durch diese Interaktion wird die Bedeutung von Linear für das Ökosystem jedes Partners erklärt und gefördert, insbesondere wie Linear jedem Partnerprojekt einen Mehrwert bietet. 24/7 Helpdesk-Support im Einklang mit einem zentralisierten Austausch soll die Gewinnung potenzieller neuer Benutzer sicherstellen.

Eine Schulungsreihe für alle Elemente des Protokolls, die es neuen und neugierigen Benutzern ermöglicht, Linear mit Leichtigkeit zu verwenden, ist ebenfalls eine Option. Eine letzte aktuelle Strategie ist die monatliche Aktualisierungen des Ökosystems mit zweiwöchentlichen Metrikberichten.

Es sind weitere Strategien wie der Ausbau des Linear DAO, Botschafterprogramme in Schlüsselregionen, aktives Community-Engagement über soziale Kanäle und ein Linear Blog als Kommunikationsmethode für entwicklungsbezogenen Input aus der Community geplant.

Wie reagiert der externe Markt auf den Coin?

Anleger, die ein diversifiziertes Portfolio suchen, werden in Linear Finance eine nützliche Plattform finden. Sie bietet Benutzern über ihre synthetischen Vermögenswerte die Möglichkeit, an einer Reihe von Krypto- und traditionellen Finanzprodukten mitzuwirken. Benutzer können mithilfe der dApps in der Produktsuite Liquids an einem Ort bauen und handeln, sowie Renditen generieren. Ansonsten ist das Protokoll bzw. seine Währung noch relativ unbekannt, weshalb sich Linear Finance auf den Ausbau der Community fokussiert.

Aktive Linear- (LINA) Projekte

Die bereits erwähnten Partnerschaften ziehen einige interessante Projekte nach sich. Dazu zählen:

  • das Hinzufügen von Depotdiensten,
  • die Automatisierung des Handels und
  • die Adressierung von Front-Running an der Börse.

Ein erstes Beispiel ist die Kooperation mit Nervos. Nervos ist eine Open-Source-Blockchain mit einer einzigartigen, mehrschichtigen Architektur, die Sicherheit und Zuverlässigkeit bietet, ohne dass Kompromisse bei Skalierbarkeit und Leistung nötig sind. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen konzentriert sich auf die Verbesserung der Cross-Chain-Fähigkeiten von Linear und auf die Erschließung des chinesischen Marktes.

3Commas ist eine Handelsplattform für Kryptowährungen, die Benutzern hilft, automatisierte Handelsbots zu erstellen. Die Partnerschaft zielt darauf ab, „die zukünftige Integration der Plattformen und Tools, die Rationalisierung des Betriebs und die Ermöglichung einer größeren Bandbreite an Funktionen und Angeboten“ zu erzielen.

Fazit: Die Vorteile und Nachteile von Linear (LINA)

Im Vergleich zu anderen Plattformen ermöglicht das Linear-System niedrige Transaktionsgebühren und schnelle Transaktionen. Dies wird durch seinen Cross-Chain-Kompatibilitätsansatz ermöglicht, indem sowohl die Ethereum-Blockchain als auch EVM-kompatible Blockchains unterstützt werden. Daher müsste der Benutzer sowohl ein Ethereum-basiertes Wallet, als auch ein EMV-kompatibles Wallet initialisieren.

Linear kann diese Aktion durch “Smart Contracts” gewährleisten. Synthetische Assets des Projekts (Liquids) können über die verschiedenen dApps von Linear erstellt, gehandelt und zur Ertragsgenerierung verwendet werden. Token-Inhaber können das Ökosystem durch den Linear-DAO aktiv mitgestalten. Dies garantiert außerdem einen hohen Dezentralisierungsgrad. Durch eine rasche Preisgestaltung mithilfe von dezentralisierten Orakeln können Benutzer Preise häufiger aktualisieren und „Frontrunning“ vermeiden. Das Projekt besitzt im Allgemein eine hohe Transparenz.

Auf der Gegenseite ist das Projekt noch sehr jung, da es erst seit 2020 existiert. Daher muss die eigene Community noch weiter ausgebaut werden, um nicht von anderen neuen Kryptowährungen überschwemmt zu werden. Sein Hauptkonkurrent dabei ist Synthetix (gegründet 2017), ein weiteres Ethereum-basiertes Protokoll für die Ausgabe von synthetischen Vermögenswerten. Es ist derzeit eine dominierende Kraft im Bereich der synthetischen Krypto-Assets.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Linear Finance einen Zugang zum Ethereum DeFi-Ökosystem bietet, während es einige der verbreitetsten Probleme des DeFi-Bereichs lösen kann. Für Anleger ist Linear eine bequeme Plattform, um schnell und einfach ein Portfolio von Anlage-Engagements in traditionellen und digitalen Produkten aufzubauen und zu verwalten. Gleichzeitig können Gebühren gespart und Entscheidungen über den Linear DAO demokratisiert (=Community Governance) werden. Kann das Team die Akzeptanz der Plattform fördern, so ist zu erwarten, dass LINA unter vielen Anlegern beliebt wird.

LINA kaufen

LINA kann auf Kryptobörsen wie BitMax, MXC und Uniswap erworben werden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner