Hackischen Markt Berlin

„Ich will in Kryptos investieren bzw. Kryptos traden! Wer ist seriös und wem kann man vertrauen?“ Von diesen und ähnlichen Anfragen bekomme ich in den letzten Monaten immer mehr. Der Grund dafür ist zum einen meine Serie „Eriks Krypto Minute“, wo ich jede Woche einen Krypto-Coin vorstelle und zum anderen der Artikel „Die 3 besten deutschen Trading Coaches“.

Aus diesem Grund habe ich mit dem Geschäftsführer der Krypto-Trading-Akademie Thomas Pollad Kontakt aufgenommen und ihn um ein Interview gebeten.

Die Krypto Akademie ist genau das was viele von Euch suchen, aber schaut selbst!

Thomas Pollad | 10 kurze Fragen zum Auflockern:

  1. Was gab es bei Dir heute zum Frühstück
    Bei mir gab es heute Baguette, Käse und einen Tee
  2. Sport oder Couch?
    Leider zu viel Couch. Müsste eigentlich mehr Sport sein 🙂
  3. Was bestellst Du in einer Bar?
    Whisky Cola
  4. Welches Buch würdest Du zum Kauf weiterempfehlen, dass Dich persönlich in der Vergangenheit motiviert bzw. inspiriert hat?
    Rente oder Wohlstand (Bodo Schäfer), Money (Tony Robbins)
  5. Netflix, Sky, Amazon und Co. sorgen immer häufiger dafür, dass wir für nichts mehr Zeit haben. Bei welcher Serie bleibst Du derzeit hängen?
    Haus des Geldes. Aber am liebsten schaue ich Dokus oder Filme wie Wolf of Wallstreet.
  6. Welches Zitat nutzt Du am häufigsten?
    Liefere mehr als erwartet
  7. Womit kann man Dir mal so richtig die Stimmung verderben?
    Lange Wartezeiten an der Kasse & Bankberater 🙂
  8. 2021 werde ich …
    Mehr Sport als Coach machen und endlich wieder im Restaurant Essen gehen!
  9. Bitcoins: Kritiker oder Investor?
    Auch als Investor sollte man Kritiker sein. Mit der rosa-roten Brille wird man kein erfolgreicher Investor sein. Ein guter Investor denkt immer rational und hinterfragt auch das eigene Investment.
  10. Wenn Du die Möglichkeit hättest eine Nachricht mit der ganzen Welt zu teilen, was würdest Du sagen?
    Vertraue niemals deinen Bankberater, Finanzberater oder Vermögensverwalter, sondern übernehme immer die Selbstverantwortung. Gilt natürlich für alle Bereiche im Leben.

Krypto-Trading-Akademie | Schluss mit Lustig – Jetzt wird es ernst!

Wenn Du auf einer Party gefragt wirst, “Was machst Du eigentlich beruflich?”, wie sieht Deine Antwort aus?
Thomas Pollad: Ich bin Gründer und Geschäftsführer der größten deutschsprachigen Ausbildungsplattform für Kryptowährungen.

In verschiedenen Foren und auf einigen anderen Plattformen wirst Du als Experte auf den Gebieten “Forex, Krypto und Trading” gehandelt. Wie kam es dazu? What is your story?🙂
Thomas Pollad: Im Jahr 2013 habe ich mich das erste Mal mit dem Thema Aktien beschäftigt. Als erstes habe ich viel darüber gelesen, dann selbst angefangen, einige Aktien zu kaufen. Ging es ein paar Prozent runter, habe ich sofort verkauft. Ging es ein paar Prozente nach oben, habe ich ebenso sofort erkauft.
Ich denke, es ist normal für ein Anfänger, gleich Panik zu bekommen.
Ich habe im Laufe der Zeit viel in Weiterbildungen investiert (Bücher, Seminare) und so das ganze „System“ verstanden.
Ende 2013 habe ich dann mit Aktien-Trading begonnen.
2015 hatte ich zum ersten Mal Kontakt mit Kryptowährungen. Ich habe mir Kryptographie selbst beigebracht und mich sehr viel mit der Blockchain Technologie beschäftigt.
Seit Ende 2015 investiere ich in Kryptowährungen und seit 2016 betreibe ich Krypto-Trading.
Anfang 2021 habe ich die Krypto-Akademie gegründet, in der ich mein ganzes Wissen über Kryptowährungen, Investment Strategien und Krypto-Trading weitergebe.

Seit wie vielen Jahren bist Du jetzt an den Märkten aktiv und mit welchen Produkten hast Du angefangen? Erinnerst Du dich noch an Deinen ersten Kauf?
Thomas Pollad: Mit Aktien-Trading seit Ende 2013 und mit Krypto-Trading seit 2016. Die erste Aktie war die von Vodafone und die erste Kryptowährung Bitcoin.

Wie würdest Du deinen Tradingstil / Investment-Ansatz in ein paar Sätzen zusammenfassen?
Thomas Pollad: Sehr gerne. Als erstes schaue ich mir die Aktie / Kryptowährung an. Anschließend betreibe ich Chartanalyse und überlege mir dann meine Strategie. Anschließend fange ich mit wenigen Euro an zu traden, schaue mir meine Erfolge an und erhöhe langfristig den Einsatz.
Ich trade nur etwas, wovon ich 100% überzeugt bin und was ich verstehe.
Wenn ich nicht überzeugt bin, dann lasse ich die Finger weg.
Klar, Krypto-Trading ist schon sehr viel Spekulation und Risiko. Grundsätzlich bin ich aber eher defensiv statt All-In.

Wie sieht Dein perfekter Arbeitstag aus. Welche Rolle spielen hierbei unterstützende Medien wie Charts und News?
Thomas Pollad: Ich stehe gegen 7:00 Uhr auf. Bringe meine Frau zur Arbeit, frühstücke und lese dabei die News (Wirtschaft & Finanzen). Anschließend schaue ich mir die Kurse und Charts an und betreibe Analyse. Danach geht es ans Kaufen & Verkaufen.
Neben dem Trading bin ich Geschäftsführer der Krypto Akademie, habe einen eigenen YouTube Kanal und verschiedene Social Media Kanäle. Hierfür drehe ich unzählige Videos.
Abends Esse ich gemeinsam mit meiner Frau Abendbrot und gehe sehr gerne Spazieren.

Was muss passieren, dass Du einen Tag nicht tradest? (Krankheit, Verlust am Vortag,…)
Thomas Pollad: Gibt es bei mir eigentlich keinen einzigen Tag. Zur Not gibt’s noch das Smartphone, das hat man immer dabei. Ich habe aber Tage, an denen ich mich sehr wenig mit Trading beschäftige (Urlaub, Gemeinsamer Tag mit Freunden oder meiner Frau). Dort trade ich dann meistens nur morgens und abends oder zwischendurch über das Smartphone.

Was führt dazu, dass Du deinen Tradingtag abbrichst/ vorzeitig beendest?
Thomas Pollad: Höchstens ein Notfall in der Familie. Ansonsten habe ich einen Tagesplan und diesen setze ich auch so um. Ich bin keiner, der bei Verlusten schlechte Laune bekommt oder bei hohen Gewinnen total übermütig wird. Ich bin beim Traden / Investieren komplett rational.

Was kommt Dir bei dem Wort “Risikomanagement” als erstes in den Sinn?
Thomas Pollad: Niemals All-In und nur in etwas investieren / traden, wovon du eine Ahnung hast!

Angenommen Du könntest die Zeit zurückdrehen und Deinem Trading-Anfänger-Ich zwei Tipps geben, welche wären das und wie alt warst du damals?
Thomas Pollad: Fange viel früher mit Trading an & investiere mehr Geld in Weiterbildung.

Krypto-Trading-Akademie | Kritik, Erfahrungen und Kommentare

Trading-Coaches und auch Online-Ausbildungen im Allgemeinen stehen oft in der Kritik. Was macht Deiner Meinung nach den Unterschied zwischen einem guten Kurs und einem großartigen Kurs aus?
Thomas Pollad: Aus meiner Sicht ist das Hauptproblem, das jeder sich Coach nennt. Wenn man z.B. auf Instagram schaut, dann schreiben mich teilweise 18-Jährige an und sagen mir, sie seien Trading-Coaches. Ich denke mir dann immer: Wie kann ich mich Coach nennen, wenn ich überhaupt noch keine Erfahrung habe. Mir kann kein 18-Jähriger sagen, dass er schon lange als Trader unterwegs ist. Und sorry, ohne Praxiserfahrung kann ich kein Coach sein.
Für mich ist ein guter Coach, wer schon jahrelange Erfahrung im Bereich Trading hat und sich auch regelmäßig weitergebildet hat. Da haben wir das nächste Problem bei den meisten. Sie gehören einem MLM-System an und sprechen einfach nur das nach, was sie in einen YouTube Video oder einem Webinar gelernt haben.
Nun zu deiner Frage: Ein guter Kurs ist, wenn jemand Theorie vermittelt. Ein großartiger Kurs ist, wenn jemand seine ganze, jahrelange Praxiserfahrung weitergibt – inklusive seiner Strategien. Außerdem gehören zu einem großartigen Kurs Mastermind-Gruppen , in denen sich die Teilnehmer regelmäßig mit Experten austauschen können.
Das war mir z.B. in der Krypto Akademie sehr wichtig. Basiswissen vermitteln (dann wäre es ein guter Kurs), aber auch mein ganzes Wissen weitergeben (ein großartiger Kurs). Sowas gibt es zum Beispiel für Kryptowährungen im deutschsprachigen Raum noch nicht. Das macht die Krypto Akademie einzigartig.

Als Ersteller von Onlinekursen lässt Kritik oft nicht lange auf sich warten. Objektive Kritik verbessert unser Schaffen. Welche subjektiven Makel wurden Dir in der Vergangenheit vorgeworfen?
Thomas Pollad: Du sagst es, objektive Kritik verbessert. Die meisten schreiben Dir aber etwas, ohne es mit Fakten zu begründen. Ein Beispiel: Ich gebe einen Trading-Tipp. Dann kommt: „Digga, du hast voll keine Ahnung“. Teilweise kommen auch einfach nur dumme Beleidigungen.
Was daran schade ist, im Profil steht bei denen, sie sind auch Trader oder Investor.
Da frage ich mich immer, wieso beleidigt man seinen „Kollegen“?
Leider machen solche Beispiele 95% der Kritik aus.
Mir wurde aber auch schon geschrieben, dass zum Beispiel zu wenige Lektionen zu einem bestimmten Thema vorhanden sind oder eine Lektion nicht genug in die Tiefe geht.
Das ist Kritik, mit der ich etwas anfangen und verbessern kann. Für so eine Kritik bin ich immer dankbar, da sie zu einer Weiterentwicklung der Akademie beisteuern können und sie so im Sinne der Mitglieder verbessern. Die Akademie soll auch von den Mitgliedern mitentwickelt werden.

Wie transparent bist Du in Bezug auf Deine eigenen Positionen?
Thomas Pollad: Transparenz ist mir sehr wichtig. Einmal die Woche findet zum Beispiel ein Discord Live Gespräch statt. Hier zeige ich regelmäßig mein komplettes Depot und was ich gerade trade. Das ist mir sehr wichtig! Ich kann als „Experte“ nicht von etwas sprechen, was ich selber nicht mache. Und ich kann nicht erzählen, ich mache das ohne es zu zeigen.
Ich sage auch immer ganz klar, worin ich mich auskenne und Erfahrung habe und worin nicht. Ich kenne zum Beispiel nicht jeden Coin oder jede Aktie auf dieser Welt. Da muss ich dann auch mal sagen „Da kenne ich mich leider nicht aus“.
Ich denke, nur Transparenz schafft Vertrauen. Wer einfach erzählt, er sei ein Experte, aber noch nie sein Depot offengelegt hat, dann ist das für mich persönlich nicht transparent und ich würde kein Coaching bei ihm/ihr buchen. Fachwissen und Erfahrung gehören aber ebenso zu den wichtigen Eigenschaften eines Coaches dazu.

Welche Lehren hast Du selbst aus dem Erstellen und Abhalten deiner Coachings gezogen? Kannst Du uns von ein paar Erfahrungen berichten?
Thomas Pollad: Das Schöne bei einem 1:1 Coaching ist, dass ich selbst auch viel vom Teilnehmer lerne.
Wir alle beschäftigen uns mit dem Thema Investieren und Trading. Somit gibt es z.B. auch mal eine Aktie oder eine Kryptowährung, die ich null auf dem Schirm hatte, aber der Teilnehmer schon und mir empfohlen hat, in diese Aktie oder diesen Coin zu investieren.
Ein Beispiel: Ich habe mich nie mit Reddit beschäftigt. Ein Coaching-Teilnehmer sagte mir „Thomas, schaue dir mal die Wallstreet Bets auf Reddit an, da kannst du richtig gut traden“. Der Tipp war Gold wert. Ich konnte so gut Gamestop, Nokia und Blackberry Aktien traden und habe damit richtig viel Geld gemacht.
Mich hat aber das Erstellen vom Coaching auch von vielen Investments abgehalten. Beim Erstellen einer Lektion bin ich wirklich Perfektionist. Und da fallen mir dann teilweise Dinge auf, die mir so niemals aufgefallen wären.

Abschließende Worte und Tipps für meine Leser!

Welche drei Krypto-Coins gehören auf jeden Fall ins Depot und warum?
Bitcoin, Ethereum und DeFi Chain.
Thomas Pollad: Bitcoin ist die Mutter aller Kryptowährungen. Über einen längeren Zeitraum gibt es keinen Coin, der Bitcoin outperformt hat. Somit gehört Bitcoin definitiv ins Depot.
Ethereum hat die meisten Anwendungen auf seiner Blockchain und wahrscheinlich das beste Entwicklerteam. Auch wenn viele sagen, Polkadot oder Cardano seien besser als ETH, glaube ich, das ETH auch weiterhin die zweitgrößte Kryptowährung bleibt und somit ins Depot gehört.
DeFi Chain ist für mich aktuell ein sehr interessantes Projekt. Die meisten DeFi Anwendungen sind über die Ethereum-Blockchain. DeFi Chain hat seine eigene Blockchain und das ganze gekoppelt mit der Bitcoin Blockchain. Das macht dieses Projekt so spannend. Natürlich ein sehr junges Projekt, aber mit sehr viel Potential.

Bei welchem Broker tradest Du und warum hast Du diesen gewählt?
Thomas Pollad: Am meisten über Trade Republic & XTB. Sie sind einer der größten Broker mit sehr einfacher Handhabung und sehr guten Support. Außerdem nutze ich Naga, FX Flat, Justtrade und viele weitere. Ich bin bei 17 Broker angemeldet 🙂 Ich weiß, das ich schon verrückt, aber da ich viel ausprobiere, kommen immer neue Broker dazu. Und jeder Broker hat seinen Vor- und Nachteil.

Was können meine Leser bei Dir in den Kursen lernen und welche Möglichkeiten gibt es teilzunehmen?
Thomas Pollad: In der Krypto Akademie alles über Kryptowährungen, Investment-Strategien und Trading-Tipps: also das gesamte Wissen, das du als Krypto-Investor oder Trader benötigst.
In der Akademie findet auch jeden Montagabend ein Discord Live statt, wo wir gemeinsam Live Analyse machen und ich gebe da meine Gedanken mit, welchen Coin man in Zukunft gut traden kann oder in welchen Coin man unbedingt investieren sollte.
Hier sind auch oft andere Experten am Start, die ihr ganzes Wissen an die Mitglieder weitergeben.


Im 1:1 Coaching geht es neben Kryptowährungen auch um Aktien. Hier gehe ich komplett individuell auf den Teilnehmer ein und wir entwickeln eine gemeinsame Strategie. Außerdem haben wir einen wöchentlichen Call, in dem wir uns austauschen und der Teilnehmer mir alle Fragen stellen kann.

Vielen Dank Erik, für das Interview. Es hat mir echt Spaß gemacht und ich freue mich auch weiterhin von dir zu lesen.

Für Deine Leser habe ich noch zwei Krypto Akademie Gutscheincodes mitgebracht (WICHTIG: Nutze diese Links, um die Rabatte zu erhalten):
25% auf die Premium Mitgliedschaft*
50% auf die VIP Mitgliedschaft*

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner