Hackischen Markt Berlin

Dieser Krypto Minute-Artikel befasst sich mit ALGO, dem nativen Token der Algorand-Plattform der Algorand Inc. bzw. Algorand Foundation. Algorand möchte eine neue Methode zur Implementierung eines „Distributed Ledger“ (Verteilungsregister) etablieren, die den Komfort und die Effizienz eines zentralisierten Systems bietet. Dabei soll es von einer vertrauenswürdigen und unantastbaren Autorität betrieben werden, ohne die Ineffizienzen und Schwächen aktueller dezentraler Implementierungen beizubehalten.

Algorand (ALGO) | Entwickler & Entwickler-Team

Die Idee für das System gehen auf Silvio Micali zurück. Er entwickelte bzw. gründete Algorand mit Unterstützung des MITs. Algorand Inc. überwacht die Entwicklung des Protokolls und hat seinen Sitz in Boston, Massachusetts (USA).

Das Unternehmen hat laut LinkedIn eine Größe von 51 bis 200 Mitarbeitern. Das Team besteht aus Kryptographen, Ökonomen, Mathematikern und Informatikern. Die Algorand Foundation mit Sitz in Singapur überwacht den Ausbau des Algorand-Ökosystems.

Die Algorand (ALGO) Geschichte

Silvio Micali beschäftigte sich bereits mit „verifiable random functions“ (überprüfbare Zufallsfunktionen), bevor Kryptowährungen populär wurden. Er konnte seit 2008 Erfahrungen mit herkömmlichen Kryptowährungen sammeln und fokussierte sich anschließend auf ein Problem, welches bereits die Gründer von Ethereum erkannten: Blockchains können höchstens zwei der folgenden Punkte garantieren:

  • Dezentralisierung,
  • Sicherheit und/oder
  • Skalierbarkeit.

Als Konsequenz gründete er 2017 das Projekt Algorand, welches dieses Problem lösen soll.

(Vor-) Erfahrungen & Vorprojekte

Silvio Micali erhielt seine Laurea in Mathematik von der Universität Rom und seinen Doktortitel in Informatik von der University of California in Berkeley.

Er ist seit 1983 an der Fakultät des MIT Abteilung für Elektrotechnik und Informatik tätig. Micalo forscht primär in den Gebieten Kryptographie, Nullwissen, Pseudozufallsgenerierung, sichere Protokolle sowie Mechanismusdesign und Blockchain. Er ist unter Anderem Miterfinder von probabilistischer Verschlüsselung, Zero-Knowledge-Proofs, verifizierbaren Zufallsfunktionen und vielen Protokollen, die die Grundlage für die moderne Kryptographie bilden. Micalo wurde bereits mehrmals ausgezeichnet. So erhielt er:

  • den Turing-Preis in Informatik,
  • den Gödel-Preis in theoretischer Informatik und
  • den RSA-Preis in Kryptographie.

Er ist zudem Mitglied der National Academy of Sciences, der National Academy of Engineering, der American Academy of Arts and Sciences und der Accademia dei Lincei.

Algorand (ALGO) | Geldmenge & Ausschüttungsrate

Der Preis eines Algorand-Tokens beträgt derzeit ca. 0,84 US-Dollar (Stand 06.08.2021). Mit einer Marktkapitalisierung von 2.666.419.172 US-Dollar belegt ALGO derzeit Platz 40 des Kryptocoin-Rankings. Von den insgesamt 10 Milliarden verfügbaren Coins sind aktuell 3,17 Mrd. im Umlauf.

Algorand verwendet den ALGO-Coin zur Verifikation neuer Blöcke, jedoch dürfen nicht nur die Nutzer mit den meisten Coins neue Blöcke validieren. Stattdessen werden Besitzer mit mindestens 1.000 Token aus den 10 Milliarden im Umlauf befindlichen Token zufällig ausgewählt, um den nächsten Block zu validieren.

Die maximal Anzahl von 10 Mrd. Coins ist folgendermaßen aufgeteilt:

  • 3 Mrd. ALGO werden über die nächsten 5 Jahre an Auktions-Investoren ausgezahlt.
  • 2,5 Mrd. werden an Relay-Node-Runners (Relay-Knoten Funktionäre) ausgeschüttet.
  • 2,5 Mrd. gehören dem Unternehmen selbst.
  • 1,75 Mrd. Token werden als Belohnung an Netzwerkteilnehmer ausgeschüttet und
  • 0,25 Mrd. an Endnutzer.

Algorand (ALGO) | Partnerfirmen & Investoren

Teilnehmer, die auf die Blockchain-Plattform aufbauen, werden von Algorand eingeladen auf zusätzliche Ressourcen zuzugreifen, um den Aufbau ihrer Blockchain-Initiative zu beschleunigen. Zu den Partnern gehören etablierte Beratungsunternehmen, Implementierungspartner, Systemintegratoren und Entwicklerfirmen.

Zudem wurde ein Partnerprogramm für Blockchain-Projekte jeglicher Größe entwickelt, um Nutzer auf dem Weg bis zur Blockchain-Einführung zu unterstützen. Zu solchen Partnerfirmen gehören bspw. Blockchain Australia Solutions, EMGS Group, Euranet, IBF DigiLabs, Ulam Labs und viele andere.

Weitere Partner finden sich auch in Technologie-, Risikokapital-, Kryptowährungs- und Finanzdienstleistungsgemeinschaften. Dazu zählen z.B. Luna Capital, Pillar, IMO Ventures und MetaStable.

Wo soll der Coin zum Einsatz kommen?

Bei Algorand handelt es sich um ein sich selbst tragendes, dezentralisiertes, Blockchain-basiertes Netzwerk, das eine breite Palette von Anwendungen unterstützt.

Die Algorand-Plattform unterstützt die Smart-Contract-Funktionalität. Ihr Konsensalgorithmus basiert auf Proof-of-Stake-Prinzipien, die Blockchain ist ein reines Proof-of-Stake-Blockchain-Protokoll. Im Gegensatz zu Proof-of-Work-Blockchains, bei denen der Root-Block von zufällig ausgewählten Validatoren (unter Einsatz von Rechenleistung) validiert werden muss, sind beim reinen Proof-of-Stake-Ansatz alle Validatoren untereinander bekannt und müssen sich nur einigen, um einen neuen Block zu erstellen.

Ziel des ALGO-Coins

Der ALGO-Coin spielt eine aktive Rolle bei der Kontrolle und Abwicklung von Transaktionen im Netzwerk innerhalb kürzester Zeiträume. Darüber hinaus kann er zukünftig als Governance-Token verwendet werden, da ALGO-Inhaber ihn ab Oktober 2021 quartalsweise einsetzen können, um am Entscheidungsprozess zur Entwicklung des Ökosystems teilzunehmen und dafür Belohnungen zu erhalten.

Die Auswahl der Token erfolgt in einem mikrosekunden-langen Prozess, der relativ wenig Rechenleistung benötigt. Die zufällige Auswahl macht die Blockchain gleichzeitig sicherer, indem sie Hackern kein klares Ziel vorgibt. Dies hilft Algorand, das vom Ethereum-Gründer aufgestellte „Trilemma“ mit einer skalierbaren, sicheren und dezentralisierten Blockchain zu lösen.

Der Token dient durch die Festlegung einer maximalen Anzahl auf lange Sicht zudem als Wertaufbewahrungsmittel.

Marktpotenzial von Algorand

Das Algorand-Netzwerk eignet sich aufgrund seiner hohen Transaktiongeschwindigkeit als Fundament für digitale Zentralbankwährungen, Stablecoins und DeFi-Anwendungen. Algorand soll zukünftig bis zu 46.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten können. Dies entspricht einem Maximum von etwa 4 Milliarden Transaktionen pro Tag, also 40% der Gesamtanzahl. Es ist davon auszugehen, dass diese Anzahl für nahezu alle aufkommenden Anwendungsfälle ausreichen sollte.

Disruptives Potenzial

Algorand könnte die ideale Plattform für eher traditionellere, verstärkt regulierte Finanzanwendungen werden, bei denen Sicherheit und Skalierbarkeit einen noch höheren Stellenwert besitzen. Hierzu zählen bspw. Zahlungsnetzwerke, Stablecoins und digitale Zentralbankwährungen (CBDCs). Algorand könnte als dezentrales Swift- bzw. SEPA-System fungieren und eine ernsthafte Alternative für grenzüberschreitende Sofortzahlungen, den Forexmarkt und vieles mehr werden.

Das Projekt „Future Of Finance“ (FutureFi) wird auf der Algorand-Website aktiv beworben. Hier ist insbesondere die Partnerschaft mit Circle, dem Herausgeber des USDCs, interessant. Visa hat in dem Zusammenhang bereits angekündigt, dass USDC-Zahlungen zukünftig für bestimmte Kreditkarten angeboten werden.

Der Launch von Smart Contracts über das Algorand-Netzwerk soll noch 2021 erfolgen. Damit wird Algorand in der Lage sein, komplexere Logiken in einem Smart Contract abzubilden, ohne die grundlegende Performance negativ zu beeinflussen.

Prinzipiell bleibt jedoch abzuwarten, ob tatsächlich spürbare Vorteile gegenüber konkurrierenden Blockchains vorhanden sind.

Interner Markt

Das Algorand-Ökosystem lässt sich in 5 Hauptgruppen aufspalten, in welchen sich wiederum zahlreiche Unternehmen eingliedern lassen. Die erste Gruppe ist ‚Technisches‘, die Infrastruktur, Werkzeuge für Entwickler/Anwendungen und Integrationspartner umfasst. Die zweite ist die finanzielle Infrastruktur. Sie fasst Austauschplattformen, Wallets, Stablecoins und Verwalter bzw. Marktverwaltungen zusammen. Das „Ökosystem der Anwendungen“ wird durch Kooperationspartner von Algorand verkörpert. Die letzten Gruppen sind „Universitäten & Partnerschaften“ und „Key Stakeholders“.

Wie reagiert der externe Markt auf den Coin?

Hunderte von Organisationen wie Fintechs, Start-ups, Finanzdienstleister, Institutionen und Defi bauen derzeit auf Algorand auf. Die robuste Community schafft ein gesundes Ökosystem von Organisationen, die auf Algorands längerfristige Vision für die Zukunft des Finanzwesens ausgerichtet sind. Die Vielzahl an technischen Möglichkeiten sorgte für eine hohe Anzahl früher Venture Capital-Investoren.

Aktive Algorand (ALGO) Projekte

So zahlreich wie die Teilnehmer am Algorand-Ökosystem sind auch die vielen unterschiedlichen Projekte, an denen sich das Unternehmen beteiligt. So hat z.B. ANote Music – ein bekannter Marktplatz für Investitionen in Musiklizenzen – bekannt gegeben, dass seine Plattform in Algorand integriert wurde. Mit der Möglichkeit, Musik-Assets und NFTs von Künstlern, Verlagen und Plattenlabels auf Algorand zu tokenisieren, geben neue Musikkataloge Investoren Token, die das Recht auf eine Aufteilung zukünftiger Lizenzgebühren gewähren.

Dies eröffnet Künstlern neue Möglichkeiten, da sie so von verbesserten Leistungen, einem besseren Zugang zu Rechten und mehr profitieren können. Gleichzeitig erhalten Anleger ein alternatives, diversifiziertes Asset für ihr Portfolio. Das Projekt stellt einen wichtigen Meilenstein für Ersteller dar, die über Kataloge mit ANote verfügen, da es das erste Mal ist, dass tokenisierte Rechte und NFTs Zugang zu einem Marktplatz haben, auf dem sie erstellt und ausgetauscht werden können.

Ein weiteres Beispiel für einen Meilenstein in einer Kooperation ist die Zusammenarbeit mit den Marshall-Inseln. Diese wählten Algorand als Protokoll für die geplante nationale Kryptowährung aus. Einer der Hauptgründe für die Wahl ist die Durchführung schneller Transaktionen auf der Blockchain.

Fazit: Die Vorteile und Nachteile von Algorand (ALGO)

Wie am Beispiel Marshall-Inseln erwähnt, spielt das Algorand-Projekt eine tragende Rolle bei der Erstellung von CBDCs („central bank digital currencies“), welche in den kommenden Jahrzehnten von verschiedenen Nationen adaptiert werden könnten. ALGO ist (im Vergleich zu anderen Kryptowährungen) mit einem Preis von knapp einem Dollar ziemlich günstig. Dies liegt mitunter daran, dass der Token noch relativ jung ist und viele potenzielle Investoren sein Potenzial noch unterschätzen. Mit einer relativ schnellen Skalierungszeit und breit gefächerten Anwendungsmöglichkeiten wird das Algorand-System von hunderten Unternehmen aus den unterschiedlichsten Bereichen verwendet.

Krypto-Projekte wie Algorand haben zumeist nicht viele Mängel. Leider kann sein neuartiger Token ALGO von Ereignissen beeinflusst werden, die nicht in direktem Zusammenhang mit Aktivitäten der Algorand Inc. stehen. Es gibt Kryptowährungs-Vorhersageportale, die keine optimistische Zukunft für ALGO sehen. Sie glauben, dass mehrere Faktoren das Wachstum des Krypto-Handelsvermögens behindern könnten. Die Möglichkeit des Durchgreifens von Regierungen – insbesondere ggü. indirekten Marktteilnehmern – besteht durchaus (z.B. Bitcoin-Verbot durch China 2017). Dies kann im Ernstfall sogar zum Kollaps des dezentralen Finanzmarktes führen.

ALGO steht auch in Konkurrenz zu etablierten Kryptowährungen bzw. Blockchain-Netzwerken. So führte Ethereum zuerst Smart Contracts und dezentrale Finanzierung ein und konnte sich dort als Marktführer positionieren. Um kompetitiv zu bleiben, wird Algorand sein Netzwerk weiter verbessern oder innovative Anwendungen kreieren müssen.

Algorand hat sicherlich Risikofaktoren wie den unendlichen Wettbewerb durch andere Smart Contracts-Blockchains, den fehlenden First-Mover-Vorteil und gehört nicht zu den beliebtesten Kryptowährungen. Auf der anderen Seite wird Algorand im dezentralisierten Finanzbereich immer beliebter – mehr als 500 Unternehmen setzen seine innovative Lösung ein.

Der niedrige Handelspreis von ALGO bietet eine geringe Eintrittsbarriere für unerfahrene Trader und Investoren. Mit seinen beeindruckenden Renditen im Jahr 2021 bietet ALGO anspruchsvollen Anlegern eine großartige Gelegenheit, ihrem Portfolio einen weiteren vielversprechenden digitalen Vermögenswert hinzuzufügen. Ich denke, dass es sich bei ALGO um eine risikoarme Investition mit vielen potenziellen Gewinnoptionen handelt.

ALGO kaufen

ALGO-Token können auf den folgenden Kryptotrading-Plattformen erworben werden: Coinbase*, Binance*, OKEx, Kraken und Huobi*.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner