Ich hatte mein Debüt im HAUPTSTADTPODCAST!

Schon seit Jahren spiele ich mit dem Gedanken, einen Podcast zu starten, aber irgendwie habe ich es nie richtig in Angriff genommen.

Bisher war ich eher im Hintergrund des Podcasts aktiv und Du konntest mich weder sehen noch hören, das hat sich jetzt aber geändert:

HAUPTSTADTPODCAST 2.0 – In der 2. Staffel bin ich dabei!

Mit der Umstrukturierung im HAUPTSTADTPODCAST hat Wolfgang mich einfach ins kalte Wasser geworfen und schon saß ich neben Mina Tander.

Naja, man wächst ja bekanntlich an seinen Aufgaben und Podcasting ist für mich in erster Linie eine Frage der Überwindung und des Learning by Doing.

Auch wenn mein Redeanteil, wie von meiner Frau prophezeit, bei ca. 0,5 Prozent lag, zählt es doch, oder? Bilde Dir deine Meinung gerne selbst und hör Dir den Podcast in voller Länge an. Aber hier nun erstmal ein paar besonders spannende Ausschnitte, Fragen und Antworten, auf die Du dich freuen kannst.

Here we go!

Wie bist du zum Schauspiel gekommen?

Mina Tander: Die Eltern eines Mädchens aus meiner Klasse hatten ein Theater. Über sie bin ich an die ersten Rollen gekommen, da war ich etwa 14. Das waren dann natürlich erstmal recht kleine Rollen, aber ich konnte so meine ersten Erfahrungen sammeln. Der Wunsch, Schauspielerin zu werden, bestand aber schon ein paar Jahre länger, seit meinem 10. Lebensjahr stand das für mich fest. Oder Ballett. Da der Druck beim Ballett aber enorm hoch ist, vor allem physisch, habe ich mich letzten Endes für die Schauspielerei entschieden.

Wie wird man heute Schauspieler*in?

Mina Tander: Schauspiel muss gelernt sein. Der klassische Weg geht über eine Schauspielschule. Viele gehen mit dem großen Traum nach Amerika, aber gerade dort ist der Einstieg in dieses Business noch viel härter als hier in Deutschland. In der heutigen Zeit gibt es auch für Quereinsteiger immer mehr Möglichkeiten. Wichtig ist nur, sich selbst zu fragen “Will ich das wirklich?”

Kinder und Schauspiel, wie stehst du dazu?

Mina Tander: Kritisch. Natürlich wird man Kinderschauspieler*innen immer brauchen. Ohne Kinder kannst du ja die Welt nicht erzählen. Aber oft zerren die Eltern der Kinder sie ohne Rücksicht in die Öffentlichkeit ins Rampenlicht und das hat dann nichts mehr mit einer freien Entscheidung des Kindes zu tun. Wenn der Wunsch aber tatsächlich besteht, zu spielen und man eine gute Balance, gerade auch in Bezug auf Schule etc. findet, warum nicht?

Wie schaffst du es eine erfolgreiche Schauspielerin und gute Mutter zu sein?

Mina Tander: Ich sage nicht zu allem “ja”, sondern mache nur das, was ich wirklich will. Höchstwahrscheinlich würde ich noch mehr machen, hätte ich nicht meine beiden Kinder, aber auch so habe ich einen guten Mittelweg gefunden. Vor meiner ersten Schwangerschaft beispielsweise habe ich ziemlich viel gedreht, das kam dann alles raus, als ich schwanger war und nicht arbeiten konnte. Dadurch war es fast so, als sei ich nie weggewesen.

Mina Tander und Instagram?

Mina Tander: Ich versuche meine vergleichsweise gar nicht mal sooo große Reichweite (im Vergleich zu anderen deutschen Schauspieler*innen) auch dafür zu nutzen, um auf mein UNICEF-Projekt aufmerksam zu machen, was mir persönlich einfach eine Herzensangelegenheit ist. Klar wäre bei Instagram noch mehr drin theoretisch.

 

Im Podcast haben wir natürlich über viele weitere Dinge gesprochen. Dazu gehören unteranderem:

  • Was ihr an Berlin gefällt und was nicht
  • Welche Filme Du von Mina Tander unbedingt sehen solltest
  • Wie Schauspieler eigentlich ihre Rollen bekommen?
  • Schauspielerei und Corona, wie läuft das Casting heute?
  • Wie lange sie teilweise braucht, um ihre Rolle abzulegen (vor allem wenn Sie in der Rolle ihr eigenes Film-Kind umbringt)?
  • Rollen die Sie nicht bekommen hat, obwohl …
  • Wie Wolfgang Patz es als Schauspieler nach Hollywood schaffen könnte
  • Wen wir unbedingt noch im Hauptstadtpodcast begrüßen sollten.
  • Und vieles Weitere

 

Mina Tander: Namen / Zahlen / Daten Fakten

(Alles, was erwähnt wurde)

Vielen Dank Mina für das Interview in unserem Hauptstadtpodcast, es hat mir echt große Freude bereitet.