Hackischen Markt Berlin

Im sechsten Krypto Minute-Beitrag geht es um XRP, die Kryptowährung des Unternehmens Ripple, welche im Zuge finanzieller Transaktionen genutzt wird. Derzeit wird XRP als eine der schnellsten und effizientesten Kryptowährungen angesehen und erfreut sich zunehmender Beliebtheit am Finanzmarkt. Besonders Großbanken nutzen und unterstützen XRP für den Austausch fremdländischer Währungen. Die Skalierbarkeit von XRP gibt ihr das Potenzial schon bald zu den weltweit führenden Kryptowährungen zu gehören.

Ripple (XRP) | Entwickler & Entwickler-Team

Ripple wurde von Jed McCaleb konzipiert und von Arthur Britto und David Schwartz aufgebaut. Sie wandten sich 2005 an den debütierenden Finanzdienstleister Ryan Fugger, um Mitgliedern einer Online-Community sichere Zahlungsoptionen über ein globales Netzwerk anzubieten. Mit seiner Hilfe entwickelten sie Ripple und konnten XRP als Kryptowährung am Finanzmarkt etablieren. 2012 fand die offizielle Gründung des Unternehmens Ripple statt.

Brad Garlinghouse ist der derzeitige CEO. Das Unternehmen umfasst 500 Mitarbeiter. Von den ursprünglichen Entwicklern ist lediglich David Schwartz weiterhin als Chief Technology Officer bei Ripple tätig.

Die Ripple (XRP) Geschichte

Ryan Fugger lieferte mit seinem Programm „OpenCoin“ die Vorgängerversion des heutigen Ripple. Nach der offiziellen Gründung 2012 begannen Banken insbesondere ab 2013 Interesse am neuen Transfersystem zu zeigen. So gaben 2018 etwa 100 Banken an, dass sie das System von Ripple – jedoch nicht die Währung XRP – für sich zu nutzen. Letzteres wurde auf Probleme mit der Skalierbarkeit bzw. fehlenden Blockchain-Alternativlösungen zurückgeführt. Trotzdem schaffte es XRP im Dezember 2017 mit einem Marktkapitalwert von 73 Milliarden Dollar kurzweilig die zweitstärkste Kryptowährung zu sein.

Die SEC (U.S. Securities and Exchange Commission) reichte im Dezember 2020 eine Klage gegen Ripple wegen des Verkaufs von nicht registrierten Wertpapieren im Wert von 1,3 Milliarden US-Dollar ein. Dies schädigte den Token-Preis von XRP erheblich, wodurch er gegen Ende Dezember 2020 seinen Tiefpunkt bei 0,13 $ erreichte. Seit Januar 2021 befindet er sich wieder im Aufwärtstrend.

(Vor-) Erfahrungen & Vorprojekte

Der amerikanische Programmierer, Entrepreneur und Philanthrop Jed McCaleb gründete bereits 2001 MetaMachine Inc. und entwickelte unter anderem die eDonkey2000-App. Nachdem er zunächst eine Trading-Website für Magic-Karten erstellte, entschied er 2010 diese für Trading von Kryptowährungen umzuprogrammieren. Nach dem Verkauf seines Unternehmens 2011 wurde er bis 2013 CEO von Ripple und war maßgeblich an der Entwicklung von XRP beteiligt.

Chief Technical Officer David Schwartz wurde 2011 von McCaleb angeworben. Er war zuvor bei WebMaster Incorporated, einem Softwareentwickler aus Santa Clara, tätig. Er entwickelte verschlüsselte Cloud-Speicher- und Enterprise-Messaging-Systeme für Organisationen wie CNN und die National Security Agency (NSA). Bekannt als „JoelKatz“ ist er eine angesehene Stimme innerhalb des digitalen Währungsmarktes.

Arthur Britto wurde 2011 als Chefstratege des Projekts eingesetzt. Obwohl er immer noch Kontakt zum „Ripple-Lab“ pflegt, fokussiert er sich derzeit auf sein Start-Up-Unternehmen Polysign.

Das Konzept von Ripple stammt ursprünglich aus Vancouver (Kanada) und wurde bereits 2004 von Ryan Fugger erstellt. Das Potenzial eines dezentralisierten Währungssystems sollte das Geldverdienen für Einzelpersonen bzw. kleinere Gruppen vereinfachen. 2011 wurde sein als OpenCoin bekanntes System von McCaleb und der Ripple-Community übernommen.

Ripple (XRP) | Geldmenge & Ausschüttungsrate

Der aktuelle Preis für einen XRP-Coin beläuft sich auf ca. 0,9 USD (Stand 11.06.2021). Mit einer Marktkapitalisierung von 38.265.169.110 USD hält Ripple derzeit den 7. Platz 7 unter den Kryptowährungen. Von den ursprünglich 100 Milliarden derzeit sind etwa 46.189.574.356 von 99.990.388.890 XRP im Umlauf. Die Gesamtanzahl nimmt also beständig ab, da pro Transaktion min. 0,00001 XRP verbraucht und zerstört werden.

Monatlich können bis zu 1 Milliarde XRP von den Ripple Labs gekauft werden, der aktuelle Schnitt liegt bei 300 Millionen pro Monat. Überschüssige bzw. ungenutzte Coins werden am Ende jedes Monats einem Treuehandkonto gutgeschrieben.

Ripple (XRP) | Partnerfirmen & Investoren

An den Sponsor*innen und Investor*innen wird deutlich, dass Ripple weltweit bekannt ist und genutzt wird. Angel-Funding-Partner sind bspw. Andreessen Horowitz, Lightspeed Venture Partners oder auch Google Ventures. Sie investierten 2013 in der ersten „Sponsorphase“. In den darauffolgenden Jahren kam es immer wieder zu neuen Investitionsphasen. Einige Beispiele für spätere Investoren sind IDG Capital Partners, Seagate Technology, China Growth Capital und Santander InnoVentures.

Santander ist ein Finanzunternehmen mit 140 Millionen Kunden weltweit und ein enger Partner des Ripple-Labs. Ripple half Santander seinen eigenen One Pay FX-Service zu entwickeln, worüber bereits 50% der Überweisungen realisiert werden.

Die Kooperation mit internationalen Unternehmen wird durch das Beispiel SBI Remit, einem Unternehmen mit hauptsächlich ausländischen Nutzern mit japanischem Wohnsitz, deutlich. Das Ziel der Kooperation ist die Vereinfachung von Transaktionen zwischen thailändischen und japanischen Nutzern unter Verwendung des Blockchainsystems von Ripple.

Es gibt zahlreiche weitere solche Beispiele für die Kooperation von Ripple mit anderen Unternehmen wie auch Universitäten – meist zur Forschung an Blockchains.

Wo soll der Coin zum Einsatz kommen?

Die Einsatzgebiete von Ripple werden von den Ripple Labs wie folgt beschrieben:

Schneller, kostengünstiger und skalierbarer als jedes andere digitale Asset werden XRP und das XRP-Ledger verwendet, um innovative Technologien im gesamten Zahlungsbereich zu unterstützen.

Ripple konzentriert sich auf die Entwicklung von Technologie, um neue Nützlichkeit für XRP zu entfesseln und den globalen Zahlungsverkehr zu transformieren. Dritte verfolgen auch andere XRP-bezogene Anwendungsfälle.

– Ripple Labs auf der Ripple-Website

Ziel des Ripplecoin

Das erste große Ziel ist die Aufschlüsselung der Macht von Blockchains unter Verwendung von Digital-Asset-Technologien. Dies dient letztlich der Beschleunigung von Transaktionen, Erhöhung der Zuverlässigkeit und der Verringerung von anfallenden Kosten für Investoren. Kurz gesagt wurde die Kryptowährung eingeführt, um Finanzinstituten Transaktionen mit geringen Gebühren und Wartezeiten zu ermöglichen.

Weiterhin versucht Ripple ein inklusives Finanzsystem zu schaffen. Die Lösungen des Unternehmens sollen die Infrastruktur des globalen Transaktionssystems vereinheitlichen. Durch dezentralisierte Finanztechnologien ist dann der weltweite Zugriff auf das System möglich.

Das letzte große Unternehmensziel ist die Beschleunigung des „Internet of Value“. Wertetransaktionen werden im Netzwerk in Bruchteilen von Sekunden ausgeführt. Dies bildet das Fundament für neue Industriezweige bzw. signifikante Innovationen.

Marktpotenzial von Ripple (XRP)

Mit Erreichen der genannten Zielsetzungen besitzt der XRP-Token enormes Potenzial für Menschen, in deren Ländern das Bankwesen schwach ausgebaut oder nahezu nicht vorhanden ist. Derzeit gibt es ca. 1,7 Milliarden Menschen, die am aktuellen Finanzsystem nicht teilnehmen können. Ripple möchte seinen Anteil zum Durchbrechen etwaiger ökonomischer Barrieren und zur Etablierung eines faireren Systems beitragen.

Die Ripple Labs investieren außerhalb der Finanzbranche in Institutionen des Umweltschutzes und fördern somit ökologische Projekte.

Disruptives Potenzial

Für Ripple ergeben sich weitere Möglichkeiten zur Expansion bzw. Investition in andere Industriezweige. Der Fokus des Unternehmens liegt jedoch auf der Reformation des aktuellen Finanzsystems, wodurch es weniger disruptiv, sondern eher kooperativ agieren wird. Es ist davon auszugehen, dass bestehende Infrastrukturen nicht etwa zu ersetzt, sondern in Zusammenarbeit mit Nutzern, Finanzinstituten und Behörden verbessert werden.

Aufgrund des gewonnenen Rechtsstreits gegen die SEC ist dieses Jahr von einem starken Kursverlauf des XRP-Tokens auszugehen. Dies kann sogar in einen Wert im zweistelligen USD-Bereich resultieren.

Interner Markt

Das unternehmenseigene Transaktionssystem heißt RippleNet. Es bietet Verbindungen zu hunderten Finanzinstituten weltweit über eine einzige API an. So werden günstige, sichere und zuverlässige Transaktionen ermöglicht. Weiterhin reduziert bzw. eliminiert es sogar die Notwendigkeit von pre-fund-Accounts mit ODL (one demand liqudity). RippleNet wird derzeit in mehr als 55 Ländern genutzt und bietet über 120 Währungspaare an.

Letztendlich soll es den Ansprüchen von Kunden des „Internet of Value“ gerecht werden. Das heißt die Transaktionen sollen nahtlos, in Echtzeit, sicher und kosteneinsparend stattfinden. RippleNet realisiert dies bspw. über die vorangehende Validierung von Transaktionen und der Möglichkeit viele Daten anzuhängen, was den Prozess wesentlich effizienter gestaltet. Zahlungssicherheit wird durch Vorabinformationen und „atomic settlement“ erreicht.

Wie reagiert der externe Markt auf den Coin?

Ripple stellte in seiner Hochphase (2017-2018) zeitweilig sogar eine potenzielle Bedrohung für den Bitcoin dar. Der Wert von XRP steigerte sich zeitweise von 0,25 auf 3,37$. Die Marktkapitalisierung wuchs auf 110 Milliarden USD, was zum damaligen Zeitpunkt etwa 20% des Kryptowährungsmarktes ausmachte. Zum Vergleich: Der Bitcoin umfasste damals 33%.

Dies ist auf die deutlich schnellere Transaktionsgeschwindigkeit von 1.500 Transaktionen pro Sekunde zurückzuführen. Dies entspricht etwa der 200fachen Geschwindigkeit vom Bitcoin mit seinen 4/5 Transaktionen pro Sekunde.

Rasche Transaktionen und geringe Gebühren sind besonders für internationale Banken interessant, wodurch der XRP-Coin in der eigentlich bankenfeindlichen Kryptoszene skeptisch, wenn nicht sogar ablehnend behandelt wird. Er wird aufgrund seines zentralisierten nicht-geminten Charakters teilweise nicht als Kryptowährung angesehen.

Die Hälfte des weltweiten Ripple-Token-Handels findet in Asien statt. Die meisten Nutzer*innen befinden sich in Südkorea.

Aktive Ripple (XRP) Projekte

Neben den bereits erwähnten Kooperationen der Ripple Labs mit Unternehmen, Banken, ökologischen Institutionen und Universitäten bietet Ripple RippleX an. Hierbei handelt es sich um eine offene Plattform für Entwickler mit zahlreichen Tools, Services und Programmen für geldfokussierte Applikationen.

Der XRP-Coin stellt die Währung für zahlreiche Nutzungsbeispiele aus den Branchen Gaming, Medien und Zahlungswesen, Tools und Services (RippleX Dev Kit, RippleX Wallet, XRP/ILP Tools) und Protokolle (PayString, Interledger, XRP Ledger) zur Verfügung.

Fazit: Die Vorteile und Nachteile von Ripple (XRP)

XRP ist zusammengefasst eine effiziente Brückenwährung zwischen verschiedenen Währungspaaren. Die hohen Transaktionsgeschwindigkeiten und geringen Gebühren machen ihn vor allem für international agierende Banken sehr attraktiv. Damit ist er dem Bitcoin und anderen „Altcoins“ deutlich voraus. Grundsätzlich zeigt Ripple Finanzinstituten und Unternehmen, wie man Blockchaintechniken effizient einsetzen kann.

Die Ripple Labs besitzt weiterhin ca. 60% des XRP Gesamtvolumens, wobei ein Ausverkauf sehr unwahrscheinlich ist. Sie kontrollieren also mehr als 51% der Coins und damit die Mehrheit der Blockchain. Da XRPs vorgemined sind, wurden einmalig alle XRP-Coins erstellt und werden monatlich ausgeschüttet.

Somit kann man abschließend sagen, dass Ripple mit dem XRP-Coin effiziente Lösungen für Banken, Unternehmen und Institutionen bereitstellt. Für Privatpersonen ist die Anwendung des Coins eher uninteressant. Trotzdem ist XRP eine interessante Investitionsmöglichkeit für Trader, da der Coin kontinuierlich steigt, große Investoren hinter sich hat und bereits viele Anwendungsfälle in der realen Welt besitzt.

XRP kaufen

Du möchtest in die Welt von Ripple eintauchen und in XRP-Coins investieren? Dann trade XRP auf Binance*, ZG.com, Huobi Global*, OKEx oder IDCM.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner