Hackischen Markt Berlin

Bereits seit mehreren Jahren erfreuen sich innovative Konzepte wie Crowdinvesting und Crowdfunding in Deutschland einer immer größeren Beliebtheit. Laut Statista wurden im Jahr 2019 ganze 173 Immobilienprojekte mit Standort in Deutschland über Crowdinvesting Plattformen finanziert. Dies stellt einen Anstieg von knapp 23% zum Vorjahr dar. Nachdem das Volumen aller finanzierten Crowdinvesting-Projekte in Deutschland mit Ausbruch der Coronakrise Anfang 2020 einen kurzen Einbruch verzeichnete, ist die Tendenz mittlerweile wieder steigend.

Zwar handelt es sich beim Crowdinvesting und Crowdfunding um vergleichsweise junge Investitionsmöglichkeiten. Als Einsteiger in diesem Gebiet ist es aber dennoch kein Wunder, wenn Du zunächst von der Vielfalt an Informationen im Internet erschlagen wirst.

Genau aus diesem Grund habe ich den folgenden Artikel verfasst, um dir in Kürze die wichtigsten Infos über Crowdinvesting und Crowdfunding mit auf den Weg zu geben. Außerdem möchte ich Dir im Anschluss auch direkt die – meiner Meinung nach – 5 größten Crowdinvesting Plattformen zeigen.

Kleines Wikipedia zum Thema: Crowdfunding & Crowdinvesting

Bevor wir uns die 5 größten Plattformen im Crowdinvesting Bereich genauer ansehen, möchte ich dir zuvor noch eine verständliche Erklärung der beiden Konzepte – Crowdinvesting und Crowdfunding – mit an die Hand geben.

Was ist Crowdfunding?

Werfen wir zunächst einen Blick auf den Begriff des Crowdfunding, auch unter dem Begriff Schwarmfinanzierung bekannt.

Crowdfunding dient in erster Linie dazu, verschiedene Projekte, Produkte oder eben auch Immobilien oder Unternehmen zu finanzieren. Die Besonderheit: Um die teilweise hohen Summen für die Investitionsobjekte aufzubringen, schließt sich zu diesem Zweck eine Vielzahl an Menschen zusammen.

Beim Crowdfunding handelt es sich also um eine gemeinschaftliche Finanzierung, was bedeutet: Du musst nicht über Unmengen an Kapital einsetzen, um beispielsweise in eine Immobilie investieren zu können. Stattdessen ziehen alle teilnehmenden Kleinanleger – die Crowd – an einem gemeinsamen Strang, um die entsprechende Finanzierung mit vereinten Kräften vornehmen zu können.

Grundsätzlich lässt sich der Begriff des Crowdfunding in vier unterschiedliche Arten unterteilen:

  • Spendenbasiertes Crowdfunding
  • Gegenleistungsbasiertes Crowdfunding
  • Crowdlending
  • Crowdinvesting

Beim spendenbasierten (donation based) Crowdfunding unterstützen die Geldgeber ein ausgewähltes Projekt, ohne hierfür eine Gegenleistung zu erhalten. Es handelt sich hierbei quasi um eine Spende im klassischen Sinne. Diese Art des Crowdfunding findet in erster Linie bei sozialen, kulturellen und gemeinnützigen Projekten Anwendung.

Im Gegensatz dazu erhalten Investoren beim gegenleistungsbasierten (reward based) Crowdfunding eine Gegenleistung nicht-finanzieller Art. Als Geldgeber bekommst Du hier beispielsweise ein neu erschienenes Produkt, das von dem finanzierten Unternehmen entwickelt wurde.

Eine weitere Form ist das Crowdlending, auch unter der Bezeichnung kreditbasiertes (lending based) Crowdfunding oder P2P-Kredit bekannt. Die Crowd finanziert hierbei einen Kredit mit einem vorher festgelegten Zinssatz. Im Gegenzug erhalten alle Geldgeber dann Zinsen für das finanzierte Projekt.

Was ist Crowdinvesting?

Schließlich gibt es noch eine weitere Form, welche in Deutschland immer populärer wird: Das Crowdinvesting bzw. beteiligungsbasiertes (equity-based) Crowdfunding. Hier kommt eine Vielzahl an Geldgeber zusammen, um dann gemeinsam in größere Projekte zu investieren. Dabei liegt das Augenmerk ganz klar auf dem Investieren und somit auf einer erwarteten finanziellen Gegenleistung in der Zukunft. Crowdinvesting schafft für Kleinanleger die Möglichkeit, auch mit einem vergleichsweise geringem Kapitalbetrag in kostenaufwändige Projekte – wie zum Beispiel Immobilien – zu investieren.

Im Gegenzug werden die Investoren mit einer Gewinnbeteiligung oder der Verzinsung des eingesetzten Kapitals belohnt.

Obgleich es sich beim Crowdinvesting um eine relativ junge Art der Geldanlage handelt, lassen sich mittlerweile dennoch bereits mehrere Segmente ausmachen. Eine Kategorisierung der jeweiligen Segmente erfolgt dabei auf Basis der Investitionsobjekts, welches im Zentrum des Crowdinvestings steht.

In der nachfolgenden tabellarischen Darstellung siehst Du die unterschiedlichen Segmente im Bereich des Crowdinvesting in Deutschland.

Segment Investiertes Volumen in Deutschland im Jahr 2020
Immobilien 254,9 Mio. €
Startups 54,5 Mio. €
Energie 13,4 Mio. €
Sonstiges 4,9 Mio. €

Wie Du außerdem erkennen kannst, erfreut sich Crowdinvesting vor allem in der Immobilienbranche einer großen Beliebtheit. Im Jahr 2020 wurde hier die mit Abstand größte Summe investiert (Quelle: www.crowdinvest.de).

Dabei befindet sich zwar auch das Segment der Startups auf dem Vormarsch, allerdings sind für viele Investoren die Chancen und Risiken bei Immobilien deutlich greifbarer und besser einzuschätzen.

Wo liegt nun der Unterschied zwischen Crowdfunding und Crowdinvesting?

Wie weiter oben bereits erwähnt, handelt es sich beim Crowdinvesting um eine Form des ;Crowdfundings. Der maßgebliche Unterschied zum spendenbasierten bzw. gegenleistungsbasierten Crowdfunding liegt ganz klar in der finanziellen Beteiligung beim Crowdinvesting. Was das Crowdinvesting für viele Anleger so besonders macht ist die Möglichkeit, in Projekte zu investieren, welche bis vor einigen Jahren nur vermögenden Anlegern und Unternehmen vorbehalten waren.

Vor allem Immobilienprojekte gestalten sich diesbezüglich für viele Anleger sehr interessant.

Im weiteren Verlauf des Artikels soll es daher primär um das Crowdinvesting in der Immobilienbranche gehen.

Welche sind die besten Immobilien Crowdinvesting Plattformen?

Wie bereits erwähnt, gibt es mittlerweile unzählige Crowdinvesting Plattformen auf dem Markt. Allerdings liegt der Hund häufig im Detail begraben. Damit Du dich aber nicht stundenlang mit zig-verschiedenen Plattformen auseinandersetzen und diese auf ihre Seriosität prüfen musst, stelle ich dir aus diesem Grund nachfolgend die 5 größten Crowdinvesting Plattformen vor.

Ich zeige dir in dabei in Kürze die Vor- und Nachteile sowie die Erfahrungsberichte mit den jeweiligen Plattformen auf, so dass Du dir ein schnelles Bild machen kannst.

Bonafide Investment | Vorteile, Nachteile und Erfahrungen!

Bonafide Investment verkörpert die hauseigene Crowdinvesting Plattform der Bonafide Immobilien GmbH. Das Unternehmen ist bereits seit mehr als 47 Jahren im Bereich der Projektentwicklung von Wohn-, Pflege- und Gewerbeimmobilien tätig.

Bei Bonafide Investment hast Du die Möglichkeit, in diverse Immobilienprojekte investieren. Sämtliche Projekte werden dabei vom ersten Schritt an bis zur endgültigen Verwirklichung durch Bonafide Immobilien begleitet.

Das Angebot von der Bonafide Investment GmbH & Co. KG richtet sich dabei sowohl an private als auch an institutionelle Anleger.

Vorteile der Bonafide Investment

  • Bereits mehr als 22 erfolgreiche Crowdprojekte mit einem Volumen von über 23 Millionen Euro
  • Permanente Begleitung aller Immobilienprojekte durch Bonafide Immobilien
  • Hohe Renditechancen: Zinssatz von über 9%
  • Investition bereits ab 200 Euro möglich
  • Kurze Projektlaufzeiten von maximal 29 Monaten
  • Hohe Transparenz: alle relevanten Fakten, Daten und Zahlen sind jederzeit einsehbar

Nachteile der Bonafide Investment

  • Kein Mitspracherecht beim Investment, da stiller Teilhaber
  • Nachrangdarlehen: Forderungen der Bank werden im Falle einer Insolvenz zuerst bedient
  • Totalverlust möglich

Die Bonafide Immobilien GmbH als Muttergesellschaft wird bei Google mit 4,0 von 5,0 Sternen bewertet.

Home Rocket | Vorteile, Nachteile und Erfahrungen!

Die zweite Immobilien Crowdinvesting Plattform ist Home Rocket. Es handelt sich dabei um das erste internationale Angebot im Crowdinvesting Bereich. Kleinanleger finden bei Home Rocket eine große Auswahl an exklusiven Projekten, welche von etablierten Bauträgern umgesetzt werden.

Die Besonderheit bei Home Rocket: Sämtliche Immobilienprojekte werden vor dem Crowdinvesting-Prozess sorgfältig durch das Unternehmen geprüft. Hierbei stellen unabhängige Gutachter fest, ob es sich bei den verschiedenen Vorhaben um plausible Projekte handelt.

Aktuell sind knapp 34.000 Investoren bei Home Rocket registriert.

Vorteile der Home Rocket Plattform

  • Sorgfältige Prüfung aller Immobilienprojekte durch einen unabhängigen Gutachter
  • Investition bereits ab 250 Euro möglich
  • Hohe Renditechancen: Zinssatz zwischen 5-8%
  • Flexible Laufzeiten je nach Projekt
  • Möglichkeit auf größere Renditen mit Early Bird Verzinsung
  • Bonuspunktesystem mit Möglichkeit auf Investmentvorteile

Nachteile der Home Rocket Plattform

  • Nachrangdarlehen: Forderungen der Bank werden im Falle einer Insolvenz zuerst bedient
  • Kein Mitspracherecht beim Investment, da stiller Teilhaber
  • Totalverlust möglich

Im Internet finden sich zahlreiche Bewertungen über das Angebot der Crowdinvesting Plattform. Diese fallen dabei überwiegend positiv aus. Investoren schätzen die einfache und unkomplizierte Abwicklung der Projekte. Darüber hinaus steht Home Rocket seinen Konkurrenten auch in puncto Transparenz und Rendite in nichts nach. Die Gesamtbewertung auf trutpilot.com beträgt 3,8 von 5,0 Sternen (aktuell 6 abgegebene Stimmen), auf der Webseite von kritische-anleger.de erzielt Home Rocket sogar eine 4,5 Sterne Bewertung (aktuell 8 abgegebene Stimmen).

Bergfürst | Vorteile, Nachteile und Erfahrungen!

Eine der größten und beliebtesten Immobilien Crowdinvesting Plattformen ist Bergfürst. Mehr als 91.500 Kunden haben mit Bergfürst in der Vergangenheit bereits 94 Immobilienprojekte gemeinsam finanziert.

Kennzeichnend für die Crowdinvesting Plattform ist zum einen das geringe Mindestinvestment von nur 10 Euro. Zum anderen bietet Bergfürst Investoren auch die Möglichkeit, Projekte über einen eigenen Handelsplatz zu handeln oder aber einen Sparplan abzuschließen.

Das Angebot von Bergfürst zeichnet sich zudem durch eine Vielfalt an Investment- bzw. Finanzierungsmöglichkeiten aus.

Vorteile der Plattform von Bergfürst

  • Besicherte Anlageprodukte statt qualifizierten Nachrangdarlehen für optimalen Schutz
  • Verkauf und Erwerb von Immobilien-Anlagen sind jederzeit über den Sekundärmarkt möglich
  • Fixe, kurze Laufzeiten zwischen 12 und 36 Monaten (in 75% der Fälle wird die Geldanlage sogar vor Ablauf der Frist zurückgezahlt)
  • Hohe Renditechancen: Zinssatz zwischen 5-7%
  • Keine Gebühren
  • Frei wählbarer Anlagebetrag, welcher bereits ab 10 Euro möglich ist

Nachteile der Plattform von Bergfürst

  • Kein Mitspracherecht beim Investment, da stiller Teilhaber
  • Gewisses finanzielles Risiko bzw. Ausfall einzelner Zins-Ausschüttungen trotz besicherten Darlehen und Hypotheken im worst case möglich

Über das Angebot von Bergfürst findet sich im Internet dabei eine ganze Menge an Erfahrungsberichten. Die Crowdinvesting Plattform kann dabei sowohl auf der Webseite von kritische-anleger.de (4,8 von 5,0 Sterne bei 149 Bewertungen) als auch beim Bewertungsportal ausgezeichnet.org (4,77 von 5,0 Sterne bei 278 Bewertungen) mit einer sehr guten Gesamtwertung punkten.

Positiv hervorgehoben werden dabei Aspekte wie die einfache Registrierung, die unkomplizierte Abwicklung und der kompetente und kundenfreundliche Support.

Exporo | Vorteile, Nachteile und Erfahrungen!

Bei Exporo handelt es sich um eine führende Plattform für digitale Immobilieninvestments in Deutschland. Bereits seit 2014 bietet das Unternehmen Investoren die Möglichkeit, unkompliziert, transparent und ohne Gebühren in rentable Immobilienprojekte zu investieren.

Das Geschäftsmodell von Exporo stützt sich dabei auf zwei verschiedene Produktkategorien, welche sich gegenseitig ergänzen:

Exporo Finanzierung ermöglicht das klassische Investieren in professionelle Immobilienprojekte von anerkannten Projektentwicklern mit einer relativ hohen Verzinsung und fairen Laufzeiten.

Exporo Bestand ermöglicht es Anlegern, sich bereits mit 500 Euro unmittelbar an ausgewählten Bestandsimmobilien zu beteiligen und auf diese Weise von den Vorzügen des Immobilieneigentums profitieren.

Bis dato verzeichnet Exporo knapp 31.000 Investoren und 423 Projekte.

Die Vorteile von Exporo

  • Kurze Laufzeiten zwischen 12 und 36 Monaten 
  • Diverse Anlageklassen mit vielseitigem Immobilienangebot
  • Projektentwickler mit Erfahrung
  • Keine Gebühren
  • Diversifikation mit kurzfristigen und langfristigen (Bestands-)Investments möglich
  • Hohe Transparenz: alle relevanten Fakten, Daten und Zahlen sind jederzeit einsehbar
  • Faire Renditechancen: Zinssatz zwischen 5-6%

Die Nachteile von Exporo

  • Nachrangdarlehen: Forderungen der Bank werden im Falle einer Insolvenz zuerst bedient
  • Kein Mitspracherecht beim Investment, da stiller Teilhaber
  • Totalverlust möglich

Auch zur Crowdinvesting Plattform von Exporo finden sich im Netz zahlreiche Bewertungen. Unter dem Strich fallen diese ebenfalls zum großen Teil positiv aus.

Trustpilot.com bewertet die Angebote des Unternehmens beispielsweise mit 4,2 von 5,0 Sternen (bei 185 abgegebenen Stimmen).

Auf dem Bewertungsportal kritische-anleger.de schneidet Exporo sogar noch einen Tick besser ab: Hier erzielt das Unternehmen eine Bewertung von 4,8 von 5 möglichen Sternen (bei 231 abgegebenen Stimmen).

Viele Stimmen schätzen die vielen Möglichkeiten der Diversifizierung sowie die pünktlichen Rückzahlungen an die Investoren.

Dagobertinvest | Vorteile, Nachteile und Erfahrungen!

Dagobertinvest, die Crowdinvesting-Plattform Nummer 1 in Österreich, konzentriert sich auf die Vermittlung von Privatkapital an Immobilienentwickler.

Sämtliche Angebote von des Unternehmens richten sich dabei sowohl an österreichische als auch an deutsche Anleger.

In den vergangenen Jahren konnte dagobertinvest bereits mehr als 82 Millionen Euro im Rahmen von 196 Projekten vermitteln. Eine Besonderheit: Das Angebot aller Crowdinvesting Projekt erfolgt dabei durch etablierte KMU-Unternehmen; des Weiteren werden auch alle Projekte vorab durch dagobertinvest wirtschaftlich nach 10 klaren Prinzipien geprüft.

Die Vorteile der Dagobertinvest

  • Hohe Renditechancen: Zinssatz zwischen 5-8%
  • Betriebswirtschaftliche Prüfung aller Projekte
  • Investition bereits ab 250 Euro möglich
  • Kurze Laufzeiten zwischen 12 und 36 Monaten
  • Erstellung eines diversifizierten Portfolios möglich
  • Hohe Transparenz: alle relevanten Fakten, Daten und Zahlen sind jederzeit einsehbar
  • Keine Gebühren

Die Nachteile der Dagobertinvest

  • Nachrangdarlehen: Forderungen der Bank werden im Falle einer Insolvenz zuerst bedient
  • Kein Mitspracherecht beim Investment, da stiller Teilhaber
  • Totalverlust möglich

Die Bewertungen über die österreichische Crowdinvesting Plattform fallen überwiegend positiv aus. Kritische-anleger.de bewertet das Unternehmen sogar mit 4,8 von 5,0 Sternen (61 abgegebene Stimmen). Und auch die Google Rezensionen fallen durchweg positiv aus: Dagobertinvest erzielt hier eine Durchschnittsbewertung von 4,5 von 5,0 Sternen (71 abgegebene Stimmen).

Kunden des österreichischen Unternehmens schätzen dabei in erster Linie das faire Preis-Leistungs-Verhältnis, als auch die Professionalität und Qualität aller Projekte.

Eignet sich Crowdinvesting für jeden Menschen?

Grundsätzlich eignet sich Crowdinvesting für jeden, der sich auch wirklich für das entsprechende Investmentprojekt interessiert. Allerdings gibt es beim Crowdinvesting klare Risiken zu beachten. Aus diesem Grund eignet sich Crowdinvesting nicht für Investoren, welche sich zwar einerseits eine sichere Geldanlage erhoffen, andererseits aber nicht gewillt sind, die erforderlichen Recherchen über das jeweilige Projekt durchzuführen.

Crowdinvesting ist prinzipiell also nichts für dich, falls Du nicht gewillt bist, auch ein gewisses Risiko bei deinem Investment einzugehen. Denn: Auch nach sorgfältiger Begutachtung und Prüfung des Projekts ist ein Totalverlust im worst case immer möglich. Es gilt daher auch hier die goldene Investment Regel: Investiere nur das, was Du im Falle eines Verlustes auch verschmerzen kannst.

Wo liegen die Risiken beim Crowdinvesting?

Die Finanzierungsform des Crowdinvesting zeichnet sich dadurch aus, dass mehrere Geldgeber gemeinsam Kapital aufbringen, um damit unterschiedliche Projekte (z.B. Startups oder Immobilien) finanzieren zu können. Im Falle einer Insolvenz bleiben alle Geldgeber auf ihrem Investment sitzen.

Es besteht somit prinzipiell immer das Risiko eines Totalverlustes. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, dass Du dich vor einem Investment immer genau mit dem entsprechenden Projekt auseinandersetzt, um die Erfolgschancen und das Risiko besser einschätzen zu können.

Darüber hinaus unterscheiden sich die Risiken auch je nach Segment.

Investments in junge Unternehmen und Startups weisen beispielsweise ganz naturgemäß ein erhöhtes Risiko auf. Trotz innovativer Ideen kann es leicht passieren, dass sich ein Startup am Markt nicht durchsetzen kann und schließlich pleite geht. Dies spiegelt sich auch in den vergleichsweise recht hohen Ausfallraten im Crowdinvesting-Bereich für Startups wider.

Selbstverständlich gibt es auch beim Crowdinvesting in Immobilienprojekte Risiken zu beachten, auch wenn diese tendenziell geringer sind. Denn auch hier kann es im worst case zu einem Totalverlust kommen.

Vor allem für unerfahrene Investoren ist es allerdings einfacher, Immobilienprojekte einzuschätzen. Denn: Im Gegensatz zu Startups sind Immobilien weitaus weniger komplex und daher leichter zu verstehen.

Gibt es eine Art Absicherung oder kann das ganze investierte Geld weg sein?

Eine 100-prozentige Absicherung wirst Du nirgends finden, weder im Bereich des Crowdinvesting, noch bei anderen Investmentmöglichkeiten. Das Risiko eines Totalverlustes besteht somit auch beim Crowdinvesting. Allerdings gibt es definitiv mehrere Wege, wie Du das Risiko besser einschätzen und somit auch zu einem gewissen Grad verringern kannst.

Falls Du dich für ein Crowdinvesting in Immobilien entschieden hast, solltest Du dir im Vorfeld auf alle Fälle zuallererst einige wichtige Fragen stellen:

  • Wie ist die Lage bzw. der Standort der Immobilie?
  • Handelt es sich um eine umsetzbare Finanzierungsstruktur?
  • Verfügt der Projektentwickler über ausreichend Erfahrung auf seinem Gebiet?
  • Gibt es eine Nachfrage für die Immobilie am Markt?

Viele Anleger folgen blind der Crowd und investieren in Immobilien und andere Projekte, ohne sich wirklich vorher informiert zu haben. Davon rate ich Dir prinzipiell ab!

Mit ein wenig Recherche lassen sich diese Fragen in der Regel schnell beantworten, so dass Du dir auch als Kleinanleger ein zügiges Urteil über das Immobilienprojekt bilden kannst. Investiere nur in Projekte, die Du auch wirklich verstanden hast.

Abgesehen davon ist es häufig auch sinnvoll, sein eingesetztes Kapital in mehrere Projekte zu diversifizieren. Die Verteilung deines Geldes in mehrere Immobilien sorgt für eine Risikostreuung. Auf diese Weise kannst Du selbst dann noch eine positive Rendite erzielen, wenn eines der Projekte einmal schlecht läuft.

In diesem Kontext gibt es übrigens auch eine Vorgabe im Kleinanlegerschutzgesetz zu beachten, welche eine maximale Zeichnungssumme von 25.000 Euro pro Anleger vorschreibt.

Schließlich sollte es natürlich eine absolute Grundvoraussetzung sein, nur auf seriösen Plattformen bzw. in seriöse Unternehmen zu investieren, um kein unnötiges Risiko einzugehen. Aber darauf kommen wir später noch zu sprechen!

Was sind die Vorteile und Nachteile bei einem Crowdinvestment in Immobilien?

Verglichen mit den anderen Marktsegmenten bietet das Crowdinvestment im Immobilienbereich einige Vorteile und Nachteile, die es zu beachten gilt.

Werfen wir zunächst einen kurzen Blick auf die Vorteile, welche ein Crowdinvestment in Immobilien mit sich bringt:

  • Investition bereits mit einem geringen Kapital möglich
  • Wertanlage in Immobilien als Schutz vor Inflation
  • Feste Zinsen und feste Laufzeiten
  • Keine Investment-Gebühren
  • Vergleichsweise hohe Renditen zwischen 3-8 %
  • Veräußerung der Beteiligungen nach festgesetzten Fristen jederzeit möglich
  • Möglichkeit des direkten Austausches mit den Projekt-Initiatoren dank hoher Transparenz
  • Streuung des Risikos durch Diversifizierung möglich

Aber auch die potentiellen Nachteile sollten nicht außer Acht gelassen werden:

  • Nachrangiges Darlehen als übliche Beteiligungsform: Höheres Risiko für Investoren im Falle einer Insolvenz, da die Befriedigung der Gläubiger hinter den erstrangigen Forderungen steht
  • Totalverlust möglich
  • Vergleichsweise lange Laufzeiten der Investitionen (in der Regel zwei bis drei Jahre)
  • Partiarisches Darlehen: Crowdinvestoren haben für gewöhnlich kein Mitspracherecht

Wie ist der Ablauf bei einem Crowdinvesting geregelt?

Sehen wir uns als nächstes den Ablauf bei einem Immobilien Crowdinvesting einmal genauer an. Am Anfang steht dabei für gewöhnlich eine Vorstellung des geplanten Projekts. Hier werden alle interessierten Investoren über die Konditionen in Kenntnis gesetzt. Nach Absprache mit dem verantwortlichen Bauträger eröffnet die Crowdinvesting Plattform dann eine sogenannte Fundingphase. Ziel der Fundingphase ist es dabei, ein vorher festgesetztes Anlagevolumen in einem bestimmten Zeitrahmen zu erreichen.

Erst nachdem dieses “gesammelt” wurde, kommt es dann im nächsten Schritt zur wirklichen Umsetzung des Projekts. Wurde das angepeilte Kapital nicht im ursprünglich angedachten Zeitfenster nicht erreicht, so wird entweder:

  • der Zeitraum verlängert
  • das Projekt mit weniger Kapital gestartet
  • oder das Geld an die Anleger zurückgegeben.

Gehen wir aber nun davon aus, dass die Fundingphase erfolgreich verlief und das notwendige Fundingvolumen erreicht wurde.

Das gemeinsame Kapital aller Investoren wird dann im nächsten Schritt von der Crowdinvesting Plattform an einen Zahlungsdienstleister übermittelt. Aufgabe des Zahlungsdienstleisters ist die treuhänderische Verwaltung sowie die Überweisung des Geldes an die Projektträger.

Anschließend werden die Crowdinvestoren regelmäßig über alle Neuigkeiten durch die Plattform informiert.

Als Investor profitierst Du dann von einer Kapitalverzinsung, welche vom Risiko sowie der Laufzeit und der Ausschüttungsart abhängig ist. Üblich ist dabei ein Festzins, welcher jedes Jahr oder aber am Ende der Laufzeit ausgezahlt wird.

Wodurch kann man seriöse Plattformen ausmachen?

Crowdinvesting Plattformen gibt es mittlerweile fast wie Sand am Meer. Es ist daher umso wichtiger, dass Du die Spreu vom Weizen trennen kannst und unseriöse Anbieter schnell herausfiltern kannst, um dein Kapital zu schützen.

Hierbei gilt grundsätzlich: Informiere dich vorab immer im Internet und wenn möglich bei erfahrenen Crowdinvestoren über die jeweilige Plattform, bevor Du dein Kapital weggibst. Seriöse Plattformen sind transparent und ermöglichen allen potentiellen Anlegern, sich zuvor umfassend über das beworbene Immobilienprojekt zu informieren.

Darüber hinaus ergibt es auch Sinn, sich die Unternehmensdaten der Plattform im Impressum anzusehen. Stößt man hier auf fehlende Kontaktdaten oder einen Unternehmenssitz in St. Vincent und die Grenadinen, sollten alle Alarmglocken läuten.

Seriöse Unternehmen betreiben ihre Dienstleistungen für gewöhnlich in Deutschland und bieten bei Fragen die Möglichkeit einer Kontaktaufnahme (im Idealfall telefonisch) an.

Die Besten Immobilien Crowdinvesting Plattformen im direkten Vergleich

Du hast nun einen kurzen Überblick über die 5 größten Immobilien Crowdinvesting Plattformen erhalten. Die nachfolgende tabellarische Darstellung soll dir nun eine Übersicht mit an die Hand geben, um die jeweiligen Plattformen besser miteinander vergleichen zu können.

Plattform Mindest-
anlage
Projekt-
laufzeiten
Maximaler
Zinssatz
Bonafide
Investment
200 Euro Maximal
29 Monate
Über 9%
Home
Rocket
250 Euro 9 bis 54
Monaten
8%
Bergfürst 10 Euro 12 bis 36
Monaten
7%
Exporo 500 Euro 12 bis 36
Monaten
6%
Dagobert
Invest
250 Euro 12 bis 36
Monaten
8%

Fazit – Welche ist die beste Immobilien Crowdinvesting Plattform?

Eine pauschale Antwort auf diese Frage kann ich an dieser Stelle nicht wirklich geben. Welche Plattform sich am besten für Dich eignet, hängt zuvorderst von deinen eigenen Vorstellungen ab.

Falls dir beispielsweise nur sehr wenig Kapital zur Verfügung steht oder falls Du von einer erhöhten Sicherheit durch besicherte Anlageprodukte profitieren willst, eignet sich womöglich Bergfürst besonders gut.

Setzt Du hingegen eher auf hohe Renditen, dann ist das Angebot von Bonafide Investment mein Geheimtipp. Dadurch, dass Bonafide für Ihre eigenen Projekte, jetzt auch ihre eigene Crowdinvesting Plattform hat, können Sie Ihre Rendite direkt an den Investor weitergeben und müssen keine externe Plattform mehr bezahlen. Immobilienprojekte mit kurzen Laufzeiten findest Du dagegen bei Home Rocket.

Aber ganz unabhängig davon, für welche Plattform Du dich am Ende entscheidest: Hinter allen 5 vorgestellten Crowdinvesting Plattformen stehen seriöse Unternehmen, die auch ein Interesse daran haben, deinen Anforderungen gerecht zu werden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner